Studentische Sozialreportagen

Die hier dokumentierten studentischen Sozialreportagen sind aus den unterschiedlichsten Veranstaltungen an der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie der Fachhochschule Kärnten entstanden. Sie sollen zeigen, was auch mit recht begrenzten Mitteln möglich, welche Lernpotenziale in der Sozialreportage als einer (hochschul-) didaktischen Methode liegt und wie vielschichtig die Dokumentations- und Darstellungsweisen der „Sozialen Probleme“ sein können und sollen.

Reportagen:

Haben Sie etwas von Herr Bischoff gehört?

Graffiti auf einem Stromverteilerkasten an der Schönebecker Straße in Magdeburg Buckau. Dort steht: Buckau hat eine Zukunft.

Es ist ein sonniger Samstagmorgen und entlang der Martinstraße in Magdeburg-Buckau werfen die Altbauten lange Schatten. Eigentlich läge die Straße immer im Schatten, wären da nicht die Lücken, die die Wohnruinen in das Straßenbild gerissen haben. Dass hier über 80 Millionen Euro in ein Sanierungsprogramm geflossen sind, davon ist auf der Martinstraße wenig zu sehen. Das ist typisch für Buckau. Teilsanierte Häuser, dann ein sehr Modernes, daneben ein völlig Zerfallenes. In den Kellerfenstern stehen Schnaps- und Bierflaschen. Die Ikonen der einstigen Arbeiterklasse. Fast scheint es, als würde sich Niemand hier kümmern. Als wäre es den Menschen egal, wie sie leben. Doch jenseits der hohlen Fassaden halten zwei Männer die Nachbarschaft zusammen.

weiterlesen auf www.tatortalltag.de

<<< zurück zu Sozialreportage  I  weiter zu Projekte >>>